Behandlung  
Beatrice Padovan  
   
Die neurofunktionelle Reorganisatonstherapie nach der Logopädin Beatrice Padovan, kurz Padovan-Therapie genannt:
 
In ihrem Therapiekonzept verbindet die Brasilianerin Beatrice Padovan die Erkenntnisse von Rudolf Steiner mit den Ergebnissen von Forschungen des Neurochirurgen Temple Fay.
Die neurofunktionelle Reorganisation besteht in der Wiederholung der natürlichen Entwicklungsphasen des Menschen:
Durch die Wiederholung frühkindlicher Bewegungsmuster wie Rollen, Robben, Kriechen und Krabbeln werden im zentralen Nervensystem noch nicht ausgebildete Strukturen wachgerufen und neue Synapsen gebildet. Im orofacialen Bereich erfolgen Übungen zur Verbesserung der Mundmotorik und Wahrnehmung: Pusten, Saugen, Kauen und Schlucken. Dies alles führt zu einer Verbesserung der Organisation des Sprech- und Sprachzentrums. Von Frau Padovan wird diese Therapie die "neurologische Reorganisation" genannt.
Alle Übungen werden mit Liedern, Reimen, Gedichten begleitet, wodurch sich auf indirekte Weise Rhythmusgefühl, sprachliche Gliederungsfähigkeit und Konzentration verbessern.
Die Padovan-Therapie ist für alle Kinder, insbesondere auch für behinderte, geeignet. Gerade Kinder, deren Basissinne nicht genügend ausgebildet sind, profitieren recht schnell von der Therapie, und es stellen sich oftmals bereits nach kürzester Zeit Erfolge ein. Die neurofunktionelle Reorganisationstherapie kann auch bei anderen Sprachstörungen wie Stottern oder Poltern sehr effektiv sein. Gerade wenn die Problematik sich bereits verfestigt hat, ist die Padovan-Therapie im Rahmen einer mehrdimensional angelegten Therapieform sinnvoll. Grundsätzlich kann diese Therapieform bei allen Personen und allen Altersgruppen erfolgversprechend sein.

Die Methode der neurofunktionellen Reorganisation wird heute von zahlreichen Logopäden, aber auch von Physiotherapeuten und Ergotherapeuten, angewandt.